Unsere KGA "Bullenwiese" - Ein historischer Abriss


Unsere Anlage hat eine Gesamtfläche von ca. 77.000m², auf der sich über 136 Parzellen sowie Gemeinschaftseinrichtungen und -flächen befinden.

In unmittelbarer Nachbarschaft liegen die Kleingartenanlagen Rosengarten, Rübländer Graben, Kastanienhain und Pankeniederung mit insgesamt weiteren 592 Parzellen auf einer Fläche von ca. 341.000m².

Die Gründungsversammlung der Kleingärtner fand am 8. Juni 1983 im damaligen Trägerbetrieb, dem VEB Gießerei und Maschinenbau in Berlin-Lichtenberg statt.

Im Sommer 1984 erfolgte die Erarbeitung eines Landschaftsgestaltungsplanes, dann die Umfriedung des Geländeraumes sowie die Parzellierung der künftigen Kleingartenanlage (KGA). Die Parzellen konnten nun verlost werden und der Aufbau der Bungalows sowie die Gestaltung der einzelnen Gärten begann. In dieser Zeit gab es allerdings weder Strom noch Trinkwasser. Ein Elektroanschluss für die KGA war damals noch nicht vorgesehen. Der Trinkwasserbrunnen dagegen war geplant und auch genehmigt worden, doch technische Probleme verhinderten den pünktlichen Aufbau.

Um dennoch die Sicherstellung von sauberem Trinkwasser ermöglichen zu können, errichteten wir - beginnend ab dem Jahr 1987 - mehrere Zapfstellen.

1988 wurde der Parkplatz sowie der Hauptweg mit Ziegelbruch befestigt.

Die sogenannten Wechseljahre 1989 und 1990 waren geprägt vom harten Kampf um den Bestandsschutz und die Anerkennung des Vereins sowie die Sicherung des Finanzvermögends. Nach Klärung grundlegender Voraussetzungen bekam die KGA 1990 nun eine Elektroanlage einschließlich Elektrohaus. Parallel dazu wurde die Trinkwasserleitung verlegt. Auch hier war wieder Eigeninitiative gefragt. Bis 1991 wurden zum Bau der Elektroanlage sowie der Wasserleitungen ca. 10km Gräben bis zu einer Tiefe von durchschnittlich 0,8m in Eigenleistung von den Vereinsmitgliedern ausgehoben.

 

Es kam das Jahr 1992 und wegen der neu gefassten Beschlüsse und Festlegungen musste die Satzung der KGA neu überarbeitet werden. Der Verein wurde im Vereinsregister eingetragen.

 

Jeder, der der ein kleines Stück Land in der KGA sein Eigen nennen darf, weiß, dass man eigentlich nie ganz fertig wird. Dasselbe trifft auf den Teil unserer gemeinsamen Anlage zu. Nach Jahren der grundlegenden Arbeiten folgten nun verschönerne bzw. ergänzende Tätigkeiten. 1995 bis 1996 wurde das Vereinshaus, welches als Ausschankraum für Gartenfeste konzipiert war, errichtet. Ein Volleyballplatz und unsere Wegebeleuchtung entstanden. 1997 mit finanzieller Unterstützung des Bezirksverbandes Berlin-Weißensee und im Frühjahr 2003 wurde ein neuer Schachtfür die Hauptwasseruhr der Anlage gesetzt. Ebenfalls mit finanzieller Unterstützung des Bezirksverbandes erfolgte von 1999 bis 2005 die etappenweise Erneuerung der gesamten Zaunanlage einschließlich Türen und Tore.

 

Seit 2005 dient ein in Holzbauweise errichtetes Gerätehaus der Unterbringung und dem Schutz von Arbeitsgeräten der KGA. Das wurde auch immer notwendiger, denn für eine effektivere und auch altersgerechte Pflege der Vereinsflächen, wie z.B. Die des Festplatzes, des Hochbeetes oder der Hecke zur Straße 94 brauchten wir neue Arbeitsgeräte und Gegenstände. Nach und nach wurde ein Rasentraktor mit Anhänger, Container, Freischneider, Heckenschere, Kettensäge und Häcksler angeschafft.

 

Inzwischen waren auch schon wieder Rekonstruktions- und Instandsetzungsarbeiten am Elektrohaus fällig, die 2006 erledigt wurden.

 

Es kamen die Jahre 2008 bis 2011 - und wieder wurde das Vereinshaus umgebaut. Diesmal erhielt es einen neuen Büroraum für den Vorstand. Eine sinnvolle Entscheidung, liegt dieser Raum doch zentral, ist zweckmäßig eingerichtet, es gibt einen Platz für die inzwischen doch umfangreich Aktensammlung und alle Büroarbeiten können von dort aus erledigt werden.

Neue Aufsteller für die Parzellenübersicht und Informationstafel wurden im Jahr 2011 aufgestellt und die Ausschilderung der Wege gleicht denen einer gepflegten Ortschaft.

 

Aus Anlass des 30. Jahrestages der Gründung unserer KGA "Bullenwiese" wurde dieser historische Abriss erarbeitet und eine Vereinsfahne geschaffen.

 

Unser Dank

 

Der Vorstand bedankt sich auf diesem Wege nochmals bei allen Gartenfeunden, die bisher zur Errichtung, Gestaltung und Verschönerung unserer Anlage beigetragen haben.

 

Ein ganz besonderer Dank gilt unserem langjährigen 1. Vorsitzenden, Gartenfreund Holger Thymian für seine in den Jahren 1988 - 2011 geleisteten Arbeit.

 

Allen Gartenfreunden und Beuchern wünschen wir einen angenehmen und erholsamen Aufenthalt in unserer Kleingartenanlage "Bullenwiese".

 

Berlin, Juli 2013

 

Der Vorstand